„Lasst die Hütte brennen“ Drucken
Volleyball - Aktuell

Unser letzter Spieltag vor der Winterpause war endlich wieder ein Heimspiel und unsere Gegner waren der OSV und HTBU.

Mit leichten Verlusten gingen wir in die Halle: Simona war immer noch krank und lag im Bett, Anne hat Ihren Geburtstag und ihre bestandene Prüfung gefeiert (Glückwunsch noch mal!). Außerdem lag unsere Martina im Krankenhaus (gute Besserung!).

Leicht kränkelt meldeten sich auch Nico, Alena und Colle.

Eine gute Voraussetzung um die Spiele mit 3:0 zu beenden (zu müssen)!

Das erste Spiel startete gegen den OSV langsam und mühvoll. Wir waren alle noch nicht ganz da, hatte man den Eindruck. So verloren wir den ersten Satz mit 23:25.

Nach einer kleinen Standpauke von Fernando rappelten wir uns zusammen und wollten die „Hütte nun endlich brennen lassen“!

Gebrannt hat sie nicht, eher gelodert, trotzdem konnten wir den zweiten Satz für uns verbuchen mit 25:21. Nun war also der Funke (der Hütte) endlich übergesprungen. Es lief alles schon viel besser, vor allem die Aufschläge waren gut. Mit 25:16 und 25:13 konnten wir mit mehr Power in den Angriffen und Aufschlägen (dabei war die Annahme auch gut!) die beiden letzten Sätze gewinnen.

Nun mussten wir im zweiten Spiel gegen den Tabellen-Zweiten HTBU ran.

Im Angriff fehlte uns nun noch Alena, da diese früher gehen musste.

Das machte allerdings den Angriff über die 4 nicht so viel schwächer, da hatten wir ja noch unsere Steffi und Simone.

Mit guten Annahmen und sehr guten Angriffen konnten wir uns gegen HTBU behaupten. Zwar lag das erste Spiel uns noch etwas in den Knochen aber zunächst merkte man davon nichts. Die Zuschauer waren laut, die Auswechselspieler gaben alles und auch die Spielerinnen ließen nichts zu wünschen übrig. So ging der erste Satz mit 27:25 an uns. Ein spannendes Spiel! Der zweite Satz fing so gut an, wie der Erste. Wir mussten uns an etwa 6 Punkten Rückstand heran kämpfen – da hat die Hütte nun wirklich gebrannt. Mit super Annahmen konnte der gegnerische Block auseinander gezogen werden und somit die Angreifer gut punkten. Mit 25:23 war der Satz in unserer Tasche.

Jetzt nur noch einen Satz und damit wäre es getan…

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…

Es machten sich Flüchtigkeitsfehler breit. Die Annahme war leider nicht mehr ganz so gut. Somit konnte der Gegner immer wieder den Block gut stellen. Die

Danke-Bälle wurden wieder zum Gegner gespielt und das Zuspiel war miserabel. Somit ging der 3. Satz an HTBU mit 16:25.

Der 4.Satz sah bei uns nicht viel besser aus. Wir haben gekämpft, aber die Erschöpfung war schon da. Mit 20:25 verloren wir auch diesen Satz.
Nun sollte der 5.Satz es richten. Aber schnell gerieten wir in einen hohen Rückstand. Bei 8:2 wechselten wir die Seiten. Der Wille war da, die Kraft auch? Die Hütte hat schon lange nicht mehr gebrannt, da kam ein kleines Lodern auf uns wir holten auf. Spannend bis zum Schluss kämpften wir um den Sieg, leider mit schlechtem Ende. Auch diesen Satz gewann HTBU mit 12:15.

Alles in allem war der Spieltag erschöpfend, erfolgreich und spannend.


Wir wünschen allen Teams frohe und besinnliche Feiertage sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr!