Mission „Punktesammeln“ bei Grün-Weiß Eimsbüttel Drucken
Volleyball - Aktuell

Das erste Adventswochenende verbrachten wir, wie so oft, in der Turnhalle. Diesmal bei den Mädels von Grün-Weiß Eimsbüttel. Ein Adventskranz fehlte zwar, um die Stimmung in der Halle adventlich zu gestalten, doch im Laufe des Nachmittags breitete sich der wohlige Geruch von Glühwein in der Halle aus.

Nach einer gutgelaunten Ansprache durch unseren Trainer gingen wir hochmotiviert in die Erwärmung.

Vor Anpfiff des Spiels fand eine Mannschaftsvorstellung statt. Unter dem tobendem Applaus der Mannschaften und den vier Fans des GWEs wurden sowohl die GWE-Mädels, als auch wir vorgestellt. Jedoch füllte sich die Halle nach dem Anpfiff mit Zuschauern, sodass bis Spielende doch einige Fans (auch von Hummelsbütteler Seiten) das Spiel gespannt verfolgten.

Zu Beginn des ersten Satzes zeigte sich, dass die GWElerinnen den Punkt der optimalen Erwärmung besser getroffen hatten. Sie starteten besser in das Spiel. Unsere Annahme wirkte etwas unorganisiert. Doch im Verlauf des Satzes fanden wir immer besser in unser eigenes Spiel herein. Trotzdem mussten wir den ersten Satz bei unseren Gastgeberinnen lassen und verloren den 1. Satz nur knapp mit 26:24.

Den zweiten Satz begannen wir so, wie wir den ersten abgeschlossen haben. Wir fanden immer besser in unser eigenes Spiel hinein. Die Annahme war nun deutlich stabiler, sodass daraus ein sauberes Zuspiel erfolgen konnte, welches durch kräftige Angriffe vervollständigt wurde. So erspielten wir uns ein ordentliches Punktepolster, welches dafür sorgte, dass wir den Satz relativ deutlich mit 18:25 gewannen.

Diesen Schwung nahmen wir mit in den dritten Satz. Auch hier spielten wir unser Spiel weiter. Jedoch erschwerte uns der gegnerische Block das Spiel, sodass es zwischenzeitlich sehr schwer war, den Ball im Feld der GWE-Mädels zu versenken. Die Abwehr war sehr beweglich, sodass unser Angriff wenige Chancen hatte, den Ball zu versenken. Doch wir ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften weiter, was sich am Ende des Satzes auch bezahlt machte und wir den Satz 24:26 beendeten.

Im vierten Satz hieß es nun: weiterkämpfen. Und das taten wir. Es gab schöne und erfolgreiche Angriffs- und Verteidigungssituationen auf beiden Seiten. Doch zum Schluss konnten wir uns in einem spannenden Satzfinale mit 25:27 durchsetzten.

So nahmen wir freudestrahlend mit einem 1:3-Sieg 3 Punkte entgegen.