Trotz toller Mannschaftsleistung knappe 1:3 Niederlage gegen Tabellenführer Wiker SV Drucken
Volleyball - Aktuell

Der fünfte Spieltag der Regionalliga Saison führte den Hummelsbütteler SV am Samstag, 03.11.2012, nach Kiel zum Wiker SV.

Der regionalligaerfahrene Tabellenführer war bis dato in fünf von fünf Spielen ungeschlagen: nun wollten wir also diese Siegesserie unbedingt beenden! Auch wenn wir in etwas dezimierter Form antraten (Außenangreiferin Kathrin, Diagonalspielerin Toni und Libera Svenni fehlten aus unterschiedlichen Gründen), waren doch die verbliebenen neun Spielerinnen zu einem Sieg bereit!

Dies zeigte sich schon beim ersten Ball des ersten Satzes: da Mannschaftskapitänin Simona beim Auslosen das Aufschlagsrecht für den HuSV sichern konnte, eröffnete Außenangreiferin Mone das Spiel gleich mit einem grandiosen Aufschlag auf die Außenlinie des gegnerischen Spielfeldes, sodass die Kielerinnen den Ball nicht mehr zurück übers Netz bringen konnten. Fazit: 1:0 Führung!! So konnte es weitergehen.

Doch auf der anderen Seite hinter dem Netz standen sechs Spielerinnen, die dies verhindern wollten. Deren Zuspielerin brachte uns wiederum mit punktgenauen Aufschlägen sowohl auf die Linien als auch in die hinterste Spielfeldecke in Bedrängnis. Der zwischenzeitliche Punktestand verhieß mit 2:8 für Wik nichts Gutes. Also Mädels: Kopf hoch und weiterkämpfen; auch mit einem 2:8 Rückstand kann man immer noch (den Satz) gewinnen. Und so kämpften wir uns Punkt für Punkt wieder heran. In vielen Bereichen war es ein ausgeglichenes Spiel; sowohl Wik als auch wir machten Fehler, aber auch genauso Punkte.

Auch wenn unsere Gegnerinnen um Haaresbreite vorne lagen, so sollte es ein Kopf-an-Kopfrennen werden. So langsam ging es dem Ende des Satzes entgegen und Zuspielerin Karen kam zum Aufschlag. Nur so viel vorweg: was für eine Serie! Wiks Annahme wackelte, sodass deren Trainer die Annahme umstellen musste; selbst der Libero wurde ausgewechselt! Nach gefühlten 7 Punkten für uns in Folge wurde nun auch Wik klar, dass mit uns nicht zu spaßen ist und wir zu allem bereit sind! Und so konnten wir auch bei den letzten Punkten das Niveau halten und den Satz mit 25:22 für uns entscheiden.

Was für ein Auftakt in gegnerischer Halle. Nun galt es weiter auf der Erfolgswelle zu schwimmen und bei diesem sich abzeichnenden Aufschlagsspiel vor allem Wiks Annahmeriegel Schwierigkeiten zu bereiten.

Gleich zu Beginn des zweiten Satzes liefen wir einem minimalen, aber doch kontinuierlichen Rückstand hinterher. Unsere Gegnerinnen kamen etwas mehr in Fahrt und auch mit unseren Aufschlägen konnten sie ein wenig besser als zuvor umgehen. Trotz alledem verloren wir diesen Satz nur knapp mit 21:25. Nun gut, nach diesem 1:1 Satzausgleich sollten es also vier Sätze für uns werden, oder?

Satz drei verlief ähnlich wie der zweite. Ab und zu ein kleiner Rückstand, Ausgleich und so weiter. Oft hatte Wik unsere Abwehr durchschaut, dem Trainer Fernando mit allen uns möglich stehenden Abwehrtaktiken entgegnete. Häufig mit Erfolg! Doch auch leider endete der dritte Satz mit einem minimalen Rückstand von drei Punkten mit 22:25 für die Kielerinnen.

Im vierten Satz gab es viele Parallelen zum vorherigen. Da uns ein 3:1 Sieg nun nicht mehr vergönnt war, sollten also fünf Sätze her und so mobilisierten alle Kräfte und vor allem Willensstärke. Beim Ausgleich von 21:21 konnten wir schon förmlich die Luft des Tiebreak-Satzes spüren. Doch auch die Kielerinnen kämpften um den sechsten Sieg in sechs Spielen und damit um den Ausbau der Tabellenführung und hielten stark dagegen. Uns blieb nichts anderes übrig als mit Risiko und einem Quäntchen Glück zu spielen. Doch dieses Mal war das Glück eher beim Wiker SV und so verloren wir auch diesen Satz nur hauchdünn mit 22:25.

Alles in allem war es ein spannendes und über weite Strecken ausgeglichenes Spiel. Nach ihrem 3:1 Sieg freuten sich die Spielerinnen vom Wiker SV sichtlich, hatten sie uns doch wohl nicht als so stark und kämpferisch eingeschätzt. Denn das waren wir an diesem Tag definitiv! Es wurden Bälle zurück ins Spiel gebracht, die jeder schon lange als tot glaubte. Eigentlich hätte das Spielergebnis auch „locker“ 3:1 für uns anzeigen können, denn die Sätze endeten wie beschrieben nur knapp! Aber was nützt einem ein „Hätte-Wäre-Wenn“? Wir hoffen beim nächsten Spiel gegen den Wiker SV einfach auf unser Quäntchen Glück und den Gewinn des Spiels.

Trotz alledem: Kopf hoch; Mädels, es war ein klasse Spiel und wie Trainer Fernando sagte „bis dato wohl des beste Spiel der bisherigen Saison!“ Es war einfach eine tolle Mannschaftsleistung!

Nächste Begegnung:     Heimspiel gegen VC Eimsbüttel, Grützmühlenweg

                                               10.11.2012 (Samstag), Spielbeginn 16.00 Uhr


Satzergebnisse in Kürze:

25:22, 21:25, 22:25 und 22:25